Büro-Profil

Profil

Dipl.-Ing. Angela Wagner | Büro für Kommunalentwicklung
Angela Wagner
Dipl.-Ing. Univ. Architektur
Dipl. Verwaltungswirtin (FH)
Sachverständige für die Markt- und Beleihungswertermittlung von Immobilien (SPRENGNETTER Akademie)

Kompetenz und Erfahrung

Immobilienbewertung und Kommunalentwicklung sind die Schwerpunkte meines Büros. Drei Ausbildungen – als Verwaltungswirtin, Ingenieurin und Sachverständige – bilden den fachlichen Hintergrund. In Kombination ist das mein Alleinstellungsmerkmal: ich biete nicht nur das Eine oder das Andere, sondern die Verknüpfung von technischem, rechtlichem und wirtschaftlichem Wissen. Damit bin ich im Maßstab Gebäude (Immobilie), Quartier und Stadt fachkundig tätig und kann Sie in vielen Situationen unterstützen. Die Arbeit in verschiedenen Städten und Organisationen hat mich zudem gelehrt, Vergangenheit zu würdigen und Zukunft aktiv zu gestalten. Wenn dies im Dialog mit den Betroffenen gelingt, ist Viel erreicht!

Beratungsansatz und Module

Mein umfassender Beratungsansatz hat das Ganze im Blick. Er besteht aus Modulen, die individuell abgerufen und zusammengestellt werden können. Wir starten dort, wo Sie gerade stehen, klären die aktuellen Rahmenbedingungen und was konkret ansteht. Wir definieren den Weg und das Ziel. Ich berate und begleite Sie bei Bedarf über einen längeren Zeitraum oder punktuell, „wo es gerade brennt“.

Arbeitsweise

Ich kann Situationen schnell erfassen, habe ein gutes Gespür für die richtigen Schritte, blicke gerne über den Tellerrand, verknüpfe Altes mit Neuem, schaffe Raum für kreative Lösungen, optimiere Abläufe, arbeite effizient, halte auch Langstrecken durch und behalte Qualität, Kosten und Zeit stets im Blick!

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

Kontakt

Werdegang

seit 2016

Eigenes Büro für Immobilienbewertung und Kommunalentwicklung

2009 – 2015

Geschäftsführerin der Sanierungstreuhand Ulm GmbH der Stadt Ulm

2007 – 2009

Selbständige und wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich Stadtentwicklung und Stadtmanagement

2005 – 2006

Projektleiterin Stadtentwicklungskonzept Düsseldorf im Stadtplanungsamt der Stadt Düsseldorf

1997 – 2004

Sachgebietsleiterin Stadtsanierung im Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Stadt München

seit 2002

Mitglied der Bayerischen Architektenkammer

Ausbildungen

Ausbildung zur Sachverständigen für die Markt- und Beleihungswertermittlung von Immobilien an der SPRENGNETTER Akademie, Bad Neuenahr

Studium der Architektur – Dipl.-Ing. Univ., Technische Universität, München

Studium für Allgemeine Innere Verwaltung – Dipl.-Verw.-Wirt (FH), Bayerische Beamtenfachhochschule, München

 

Vita

Nach einer Fachhochschul-Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst der Stadt München und einigen Berufsjahren ist der Wunsch gereift, mich über ein Hochschulstudium weiter zu qualifizieren.

Das große Interesse an der Entwicklung meiner Heimatstadt München führte mich zu Architektur und Städtebau. Bereits im Hauptstudium und in der Diplomarbeit kam meine besondere Leidenschaft für den Quartiersbezug und sog. integrierte Konzepte (Städtebau und Sozialraum) zum Ausdruck. Dies konnte ich in der Stadtsanierung in München im höheren technischen Dienst erfolgreich in die Praxis umsetzen. Hier wurde der Grundstein gelegt für das wechselseitige Arbeiten an Konzept und Projekt.

Mein beruflicher Weg führte mich später nach Düsseldorf und Ulm und wieder zurück nach München. Dadurch lernte ich verschiedene Verwaltungs- und Planungskulturen kennen. Überall bewegte mich besonders die Frage, wie die jeweilige Entwicklung von der Strategie bis zum Projekt am besten vorangetrieben werden kann. In Düsseldorf beschäftigte ich mich mit der Stadtentwicklung im Ganzen und  in Ulm wieder mit der Entwicklung unterschiedlichster Quartiere und deren Problemstellungen. Über die Jahre reicherte sich so meine Erfahrung auf allen Planungsebenen stetig an.

In Ulm habe ich die Verantwortung übernommen, eine städtische GmbH zu leiten mit allen planerischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Aufgabenstellungen.

Im Laufe der Zeit gewannen Dialog- und Beteiligungsprozesse immer mehr an Bedeutung. Aus der Praxis entstand ein Werkzeugkasten an Methoden, die ich heute situationsgerecht einsetzen kann. Auch das Instrument ISEK bildete sich als „Gute Praxis“ heraus. Es ist ein bewährtes Instrument informeller Planung, mit dem ich gerne arbeite. Besondere Kenntnisse in der Städtebauförderung halfen mir in benachteiligten Quartieren, desolaten Altstädten und überkommenen Dorfgebieten mit identitätsstiftenden kommunalen und privaten Projekten nachhaltige Aufwärtstrends in Gang zu setzen.

Bereits in diesem Kontext spielte die Bewertung von unbebauten und bebauten Grundstücken eine wichtige Rolle. Das hat mich bewogen, meine praktischen Kenntnisse durch eine Ausbildung zur Sachverständigen für Immobilienbewertung zu vertiefen und diese Dienstleistung als zweiten Schwerpunkt in meinem Büro für Immobilienbewertung und Kommunalentwicklung anzubieten.

Mit einem eigenen Büro habe ich 2016 den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und bin seitdem vor allem in Oberbayern tätig, mit den Standorten Starnberg und Garmisch-Partenkirchen.